Frühe Förderung

Die frühe Kindheit ist entscheidend für das ganze Leben, denn in dieser Zeit werden wichtige Weichen für die weiterführende Entwicklung von kognitiven und sozialen Fähigkeiten gestellt. Damit sich diese Fähigkeiten voll entfalten können, sollen Kinder in einer anregenden Umgebung aufwachsen und spielerisch lernen.

Kinder, die in anregender Umgebung aufwachsen, verfügen über höhere soziale, emotionale und kognitive Fähigkeiten, schneiden bei Schultests besser ab, erreichen ein höheres Bildungsniveau und zeigen als Erwachsene eine bessere Erwerbsbiographie (Quelle: Website, Jacobsfoundation).

IMG_1775
Leiterli für VEB

Wirkung Frühe Förderung

  • Frühe Förderung verringert die Entwicklungsunterschiede beim Kindergarteneintritt. Kinder werden fit für den Schulstart.
  • Frühe Förderung ist ein Beitrag für die Chancengerechtigkeit der Kinder.
  • Frühe Förderung ist Armutsprävention.
  • Frühe Förderung wirkt integrativ. Familien werden in ihrer Lebensumwelt integriert.
  • Frühe Förderung erhöht und verbessert die sprachlichen Kompetenzen der Eltern
  • Frühe Förderung erhöht die Kenntnisse über das Bildungs- und Gesellschaftssystem.
  • Frühe Förderung ist effizient
  • Investitionen in die frühe Förderung zahlen sich aus.
  • Frühe Förderung leistet einen Beitrag, das Wachstum der Sozialausgaben mittel- bis längerfristig zu bremsen
  • Gemeinden erzielen mit wenig Mitteln grosse Wirkung: - positiver Bildungsverlauf der Kinder - Integration der Familien - Ersparnis von weiteren Ausgaben für Sozialhilfe oder schulische Massnahmen.

«Leiterli»

Das Programm «Leiterli» lehnt sich an das etablierte Programm «schritt:weise» an. Es wurde im März 2016 aufgrund der Pilotphase entwickelt und seither erfolgreich umgesetzt. Es ist folgendermassen aufgebaut:

Ziel
  • Die Kinder werden ganzheitlich in ihren kognitiven, sprachlichen und sozialen Fähig-keiten gefördert und unterstützt.
  • Für jedes Kind ergibt sich nach dem Abschluss des «Leiterli»-Programmes eine An-schlusslösung, z.B. ein Platz in einer Spielgruppe, in einer Kita oder der Eintritt in den Kindergarten.
  • Die Erziehungskompetenzen der Eltern werden gestärkt
  • Die Familien werden in die Lebensumgebung integriert.
  • Die Familien kennen das Sozial- und Bildungssystem
  • Die Familien sind vor Ort vernetzt und kennen die wichtigsten Organisationen für wei-terführende Unterstützung.
Zielgruppe
  • Kinder ab 4 Monate bis zum Kindergarteneintritt
  • Familien aus Rheinfelden und der Region
  • Bildungsferne Schweizer Familien
  • Familien mit Migrationshintergrund
Methodik
  • Dauer des Programmes: 18 Monate
  • Die Familien werden von ausgebildeten Fachpersonen regelmässig besucht, in der ersten Phase (ca. 6 Monate) wöchentlich, danach 14-täglich
  • Bei den Besuchen wird den Kindern ausgewähltes Spielmaterial angeboten um gezielte Kompetenzen zu fördern und zu stärken.
  • Die anwesenden Elternteile werden miteinbezogen, bei Bedarf zu weiterführenden Fragen beraten oder an Fachstellen verwiesen.
  • Die Besuche werden protokolliert und Entwicklungen festgehalten. Es wird prozess-orientiert gearbeitet.
  • 3 Monate nach Programmstart nehmen die Familien an den regelmässigen Familien-treffen teil
Kosten

Das «Leiterli» ist noch bis März 2019 im Projektstatus und wird über eine Projektfinanzierung der Kath.Kirche Rheinfelden-Magden-Olsberg getragen. Für die teilnehmenden Familien können deshalb die Kosten sehr tief gehalten werden, sie betragen CHF 10.-/Monat.

Leitung

Team

Das «Leiterli» wird von zwei ausgewiesenen Fachpersonen geleitet.

Astrid Forster
  • Psychiatrieschwester
  • Sozialpädagogin
  • Weiterbildung im systemischen Elterncoaching
Christine Meier
  • Fachfrau Betreuung Kinder (FaBeK)
  • Spiel- und Waldspielgruppenleiterin
  • diverse Weiterbildungen unter anderem im U3 Bereich „Frühförderung“
Begleitgruppe

Das «Leiterli»-Team wird durch eine Fachgruppe begleitet. Durch diese Zusammenarbeit ergeben sich neue Inputs, werden die Vernetzung und die Kontakte gestärkt sowie der fachliche Austausch gepflegt. Folgende Organisationen sind nebst dem VEB in der Begleitgruppe vertreten:

  • Mütter-/Väterberatung
  • StiftungNetz
  • Kinderarzt in Rheinfelden
  • Sozialdienst Rheinfelden
  • Stadtrat Rheinfelden
  • Kirchgemeinde
  • Frauenverein

Feedback zum Frühförderprogramm «Leiterli» aus der Praxis der Organisationen

Feedback Kinderarzt

Feedback Mütter-Väterberatung

Feedback Stiftung Netz

Feedback Kindergarten

3db465c5-7d12-4c47-98c1-5a7a7a5143be

Partnergemeinden

Aus folgenden Gemeinden werden Kinder und Familien gefördert und begleitet:

  • Kaiseraugst
  • Möhlin
  • Rheinfelden
  • Stein

Anmeldung/freie Plätze

Das Frühförderprogramm «Leiterli» hat noch Plätze frei. Fachstellen können Familien überweisen und interessierte Familien können sich direkt mit den Verantwortlichen in Verbindung setzen.

IMG_1758

Lageplan / Kontakt

Frühförderprogramm «Leiterli»
«Rotes Haus»
Habich-Dietschy-Strasse 1
5310 Rheinfelden